Vereinsmitgliedschaft:
Möchten Sie den Verein unterstützen? Dann werden Sie jetzt Mitglied - am besten als Kanzlei, gerne auch als einschlägig tätige/r Kollege/in!
Mitglied werden
Partner:
An dieser Stelle möchten wir Ihnen unsere ausgewählten Partner vorstellen, auf deren Unterstützung wir mit Stolz zählen können.
Um mehr über unsere Partner zu erfahren, folgen Sie diesen Links:
Kanzleien
Unternehmen
Veranstaltungen


Entsprechend seiner Aufgabe, den offenen Austausch zwischen relevanten Stakeholdern des Geistigen Eigentums und dabei insbesondere des Patentsystems zu fördern, führt der Verein jährlich 1-3 Veranstaltungen zu aktuellen Themen durch. Die Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist auf Vereinsmitglieder beschränkt, die Teilnahme von Nicht-Vereinsmitgliedern ist nur auf Einladung möglich, damit der Kreis nicht zu sehr ausufert. Angestrebt wird eine Gesamtteilnehmerzahl je Veranstaltung von nicht mehr als 50 Personen. Um die Offenheit des Austauschs zu gewährleisten, wird kein Protokoll geführt und werden keine Tagungsberichte veröffentlicht.












































Veranstaltungsübersicht:
Z
Freitag, 28.06.2019, 9:00-17:00 Uhr
Dienstag, 19.09.2017, 16.00-19.00 Uhr
Podiumsdiskussion: Überfordern Patentkriege die Justiz?

Podium:
- RiBGH Dr. Klaus Grabinsik
- PräsLG München I Dr. Hans-Joachim Heßler
- PräsDPMA Cornelia Rudloff-Schäffer
- VorsRiBPatG Thomas Voit
- RA Dr. Ingo Gehring, LL.M., Siemens
- RA Dr. jur. Dipl.-Phys. Volkmar Henke, Eisenführ
- Prof. Dr. Christoph Ann, LL.M., TUM & MIPLC (Moderation)

Thema soll in diesem Jahr die Leistungsfähigkeit der deutschen Patentverletzungsgerichte sein. Dazu möchten wir mit wichtigen Stakeholdern diskutieren, ob staatliche Gerichte noch die Patentkriege bewältigen können, die global aufgestellte Unternehmen heute entfesseln (können). Schon jetzt absehbar ist beispielsweise ein Konflikt über die Nutzung von Telekommunikationstechnologie-SEP durch Unternehmen der Automobilindustrie, weshalb Vertreter beider Seiten als Gäste an der Diskussion teilnehmen werden.

Die Teilnahme für Vereinsmitglieder ist frei. Die Teilnahme von Nicht-Vereinsmitgliedern ist nur auf Einladung möglich.
Freitag, 23.06.2017, 9:00-17:00 Uhr
Munich International Patent Law Conference 2017

https://www.munichinternationalpatentlawconference.de
Montag, 12.12.2016, 17:00-19:30 Uhr
Vortrag von Prof. Toshiko Takenaka in englischer Sprache zum Thema: "Does Patent Quality Matter? US Patent Community’s Obsession with Patent Claim Wording"

U.S. patent community is obsessed with the wording used in the claims. Often, patent litigation focuses on the meaning of wording instead of the invention. U.S. courts frequently find a claim overboard and ambiguous when the claim scope covers more than what had been disclosed in the specification and blame USPTO for issuing a poor quality patents. Such claims are invalidated or limited to cover only disclosed embodiments. However, issuing patents only on claims, which clearly cover all disclosed embodiments, is an unrealistic expectation for USPTO. Such a wording focused claim construction also presents problems to German patent owners: Claims supported by a specification focusing on the invention may be invalidated or narrowly interpreted when they are enforced before U.S. courts.Prof. Takenaka’s presentation will examine problems resulting from differences in claim construction under U.S. and German Patent law and aims to discus with the audience possible claim and specification strategies to overcome these problems.

Speaker Biography

Prof. Toshiko Takenaka is a Washington Research Foundation/W. Hunter Simpson Professor of Technology Law at the University of Washington School of Law, Seattle, USA. She has received a visiting professorship from the state of Bavaria to teach IP Management at Technical University of Munich in the winter semester 2016/17. Prof. Takenaka served as the Director of Center for Advanced Study and Research on Intellectual Property (CASRIP) at the University of Washington School of Law between 2003 and 2015. She is on the board of editors for the Journal of Intellectual Property Law and Practice and a member of the Intellectual Property Committee within Japan’s Ministry of Economy, Trade and Industry’s Industrial Structural Council.
Prof. Takenaka holds an LL.B. from Seikei University, an LL.M. and a Ph.D. from the University of Washington School of Law. She was a visiting scholar with the Max Planck Institute for Domestic and International Intellectual Property in Munich and a visiting professor at Waseda University. She currently holds visiting professorships at Tokyo Medical Dental University, Osaka Institute of Technology, and the University of Strasbourg. She has extensively published on comparative patent law and is a frequent speaker for academic and professional seminars focusing on patent law.

Ort: TUM-Stammgelände, Raum 1237 (1. OG entlang der Gabelsbergerstr, in Richtung Pinakotheken gelegener (Ost-)Flügel)

Im Anschluss an die Veranstaltung besteht Gelegenheit zum persönlichen Austausch bei Häppchen und einem Glas Wein.

Um das Catering planen zu können, wird höflich um Anmeldung bis MO, 28.11.2016 gebeten. Anmelden können Sie sich per Mail an
events (at) munichinternationalpatentlaw.de.
Mittwoch, 21.09.2016, 16:00-19:00 Uhr
Podiumsdiskussion zur Patentnichtigkeit im Vorhoelzer-Forum der TUM (Stammgelände) mit folgenden Stakeholdern:

- Raimund Lutz, VizePräsEPA
- Gerald Rothe, Ltd RD DPMA
- Walter Schramm, VorsRiBPatG
- PA Peter Hess, Bardehle Pagenberg
- RA Dr. Marcus Grosch, QuinnEmanuel
- PA Dr. Udo Meyer, BASF & VPP
- Prof. Dr. Joachim Henkel, TUM
- Prof. Dr. Christoph Ann, TUM & MIPLC (Moderation)

Diskussionsgegenstand wird zum ersten die Bewertung von Studienergebnissen sein, die die Haltbarkeit von bis zu 80% aller für Deutschland in Kraft stehenden Patente in Frage stellen. Zweitens soll besprochen werden, ob und in welchem Umfang und mit welchen Mitteln Patentinhabern Rechtssicherheit gewährt werden kann und soll. Diese ist besonders für den Mittelstand ein erhebliches Thema, denn derzeit können Patentinhaber schon allein dadurch unter Kostendruck gesetzt werden, dass Patente statt vor dem Anmeldeamt, wo kostengünstige Einspruchsverfahren genutzt werden könnten (die aber eben auch weniger leicht Vergleiche zu Lasten des Wettbewerbs möglich machen), vor BPatG und BGH solange angeriffen werden, bis sie beschädigt sind.

Um das Catering planen zu können, wird höflich um Anmeldung bis 14.09.2016 gebeten.Die Teilnahme für Vereinsmitglieder ist frei. Die Teilnahme von Nicht-Vereinsmitgliedern ist nur auf Einladung möglich.
Freitag, 22.06.2018, 9:00-17:00 Uhr
Munich International Patent Law Conference 2018

https://www.munichinternationalpatentlawconference.de
ttp://www.munichinternationalpatentlawconference.de/2017/topic.htmlhttp://www.munichinternationalpatentlawconference.de/2017/topic.html
Verein zur Förderung von Wissenschaft, Forschung und Lehre zum Recht des Geistigen Eigentums am Lehrstuhl für Wirtschaftsrecht und Geistiges Eigentum der Technischen Universität München e.V.
Patent Law
Munich International